Wandgemälde

 

Seit September 2003 ziert ein Wandgemälde unsere Hotelfassade. Das königliche Gelage wurde von unserem Freund dem US-Maler William „Bill“ Ahrendt in wochenlanger Arbeit, jedoch mit sichtlichem Vergnügen, auf rund 5 m Länge und bis zu 2 m Höhe aufgebracht.

„Für mich ist das eine Bühne, auf der das Gelage spielt“, sagt Bill. Und fast scheint es, als ob man hier durch einen Mauerdurchbruch einen Einblick in die Gaststube bekäme.

Und wer sich fragt, wie es einen Künstler aus Scottsdale, Arizona ausgerechnet in eine rheinhessische Gemeinde verschlägt, sollte wissen, dass er in Nieder-Olm kein Unbekannter ist. Vor 45 Jahren war er zum ersten Mal hier. Damals 1958 war er bei der US-Luftwaffe in Mainz beschäftigt, wollte jedoch nicht bei den Amerikanern wohnen und quartierte sich in Nieder-Olm ein.

Später studierte er Kunst in München und lernte dort die „Praxis der alten Meister“. Noch heute malt er nach der klassischen Methode mit Ober- und Untermalerei, stets in mehreren Schichten.

Das Wandgemälde, übrigens das erste Mal, dass Bill etwas derartiges gemacht hat, setzt sich zusammen aus Motiven von Jan Steen, einem niederländischen Maler.

„Ein Geschenk für meine Gastgeber, die Familien Karl Horn und die Becker’s und für alle Freunde von 45 Jahren und die Nieder-Olmer“.

Back to Top